"Die Belastung für Ense ist somit rund 500.000 € weniger," so Ulrich Häken im Rahmen der Klausurtagung zu seinen Parteifreunden aus der Enser Ratsfraktion. Der Vorsitzende der CDU-Fraktion im Soester Kreistag hatte zuvor über die Eckpunkte des Kreishaushaltes referiert. Bekanntlich will dort die Koalition aus CDU und FDP die geplante Umlagenerhöhung von 5,21 Punkte auf unter 2 drücken. Fraktionschef Budde erklärte dazu, dass es somit zum Entwurf des Gemeindehaushaltes keine zusätzlichen Mehrkosten geben werde.

 Der Kämmerer der Verwaltung, Alois Langesberg, hatte bereits im Vorfeld eine niedrigere Summe angesetzt. Budde:" Somit werden keine neue Lücken gerissen, und wir müssen nicht nachfinanzieren"! Im übrigen war sich die CDU-Fraktion einig, dass man das Problem knapper Gelder nur
gemeinsam lösen könne. "Wegbrechende Steuereinnahmen treffen uns alle, von daher bringt es nichts den Schuldigen auf der jeweils anderen Seite zu sehen, sei es nun die Gemeinde-, die Kreis, die Landes- oder Bundesebene".

Nach oben